Die ‚Stramplerisierung‘ der amerikanischen Gesellschaft

Wird der Strampler für Erwachsene der neue Trend in den USA? Es scheint fast so, nachdem sich der Schauspieler Ryan Gosling in einer großen amerikanischen Talkshow zu seiner Leidenschaft für JumpinJammerz bekannt hat.

Der Strampler ist der Inbegriff eines kindlichen Kleiderstücks. Kindlicher oder eigentlich besser gesagt babyhafter als ein Strampelanzug kann ein Kleidungsstück kaum sein. Diese einteilige Kombination aus Jogginghose, Sweat-Shirt und Socken ist für Babys natürlich auch besonders praktisch. Das Baby ist immer gut und warm eingepackt; da friert bestimmt kein Bäuchlein oder Füßchen. Außerdem besteht nicht die Gefahr, dass die Hose einfach ausgestrampelt wird. Strampler sind für Babys also die absolut logische Wahl.

Diese besondere Charakterisitik ist es auch, die den Strampler für die Age Player unter uns (darunter zähle ich Adult Babys, Teenbabys oder Adult Childs) so interessant macht. Ein Strampelanzug ist ‚Kleinsein zum Anziehen‘. Wenn man reinschlüpft, hat man sofort dieses gewisse Geborgenheitsgefühl, so ein ‚Kuschel-Wuschel-hab-mich-lieb‘-Gefühl, so ein ‚Mama, wo ist mein Kakao-Fläschen‘-Gefühl. In Erwachsenenworten ausgedrückt ist es ‚einfach fallen lassen und sich wohl fühlen‘. Das macht den Strampler zu dem AB-Kleidungsstück schlechthin. Nichts anderes demonstriert so deutlich, dass man jetzt klein sein möchte wie der Strampler. Kein kindlicher Pullover oder ein Paar Ringelsöckchen transformiert einen Erwachsenen so selbstverständlich in ein Kind, wie ein Strampler das tut.

Nun passiert etwas Erstaunliches. Die vielen von uns gut bekannte Firma JumpinJammerz produziert seit Jahren Strampler für Erwachsene. Sie scheinen zwar zu wissen, dass sie damit in der Age Play Szene sehr beliebt sind und viele ihrer Käufer aus eben dieser Szene kommen. Einen Hinweis, dass man sich als AB-Shop sieht, fehlt jedoch gänzlich.

Ganz anders als bei bei den europäische Konkurrenten wie Privatina, AB-Versand oder dem Adult-Baby-Shop aus Ungarn, fehlen bei JumpinJammerz andere babyhafte Produkte, wie Bodys oder Windelüberhosen. Vielmehr scheinen sie ihre Strampler als normale Wohlfühlkleidung für zuhause zu positionieren. Das erscheint auf den ersten Blick abwegig. Welcher „normale“ Erwachsene sollte Interesse haben, einen Strampelanzug anzuziehen. Noch dazu haben die meisten Modelle durchaus auffällige, kindliche Motive. Auch dies verstärkt den Eindruck, dass die heimliche Zielgruppe eben doch nicht die Normales sind, sondern eher wir Age Player.

Nun gab es aber vor einigen Wochen folgenden Artikel, der durch die amerikanische Presse ging.

http://www.huffingtonpost.com/2011/01/07/jumpin-jammerz-ryan-gosling_n_806061.html

Wer des Englischen nicht mächtig ist, für den sei zusammengefasst gesagt, dass hier Ryan Gosling, ein halbwegs prominenter Mensch, in der beliebten ‚Ellen DeGeneres‘ Talkshow über die Strampler von JumpinJammerz gesprochen hat. Wer die beiden und das Studiopublikum in Stramplern sehen möchte, hier der passende Youtube-Link: JumpinJammerz bei Ellen De Generes.

Eigentlich war es für ihn nur ein Scherz, jedem in seiner Familie einen Strampler zu Weihnachten zu schenken. Als er sie dann jedoch selber ausprobiert hat, fand er die Teile so toll und gemütlich, dass er sie jetzt in der Öffentlichkeit stärker bekannt machen möchte, damit er sich nicht mehr wie ein Außenseiter fühlen muss, wenn er seinen JumpinJammerz trägt. So hat er jedem im Studiopublikum einen Strampler geschenkt und es so sogar zu einer Notiz in der US-Presse gebracht. Er ist seinem Ziel also doch ein gutes Stück näher gekommen. Sogar in Blogs wird JumpinJammerz schon als möglicher Trend diskutiert.

Die Frage ist jetzt, ob sich der Strampler wirklich zu einem ’normalen‘ Kleidungsstück in amerikanischen Haushalten entwickelt, zu einer Alternative zu Pyjama, Jogginganzug oder Bademantel. Wird irgendwann jeder Amerikaner einen solchen Strampler haben und ihn ganz selbstverständlich nach Feierabend anziehen? In einem Interview bestätigt der JumpinJammerz-Gründer , dass der Auftritt in der Sendung die Umsätze stark nach oben getrieben haben. Es scheint also wirklich zuklappen, den Strampler als Massenprodukt salonfähig zu machen (http://www.tvgrapevine.com/index.php/other/53-si/10216-jumpin-jammerz-sammi-interviews-steve-pandi).

Was passiert dann mit dem Strampler in der AB-Szene? Ist der Strampler dann immer noch das kindliche Kleidungsstück, was es jetzt ist, oder wird der Reiz des Stramplers dann weniger werden und vielleicht irgendwann nur soviel Reiz auf uns AB ausüben wie ein Trainingsanzug? Ganz genau ist das sicherlich jetzt noch nicht zu beantworten. Der Strampler wird auf jeden Fall noch eine Weile eine Domäne der Adult Babys bleiben.

Wenn es wirklich so kommen sollte und der Strampler auch für Erwachsene salonfähig wird, haben wir Windelliebhaber einen zumindest nicht ganz unbedeutenden Teil dazu beigetragen. Ob uns das letztlich recht ist oder nicht. Und einen positiven Effekt hat es auf jeden Fall: Die Auswahl an Modellen und Mustern steigt und die Preise sind durch die Massenproduktion trotz USA-Import schon sehr erschwinglich geworden.

Was sagt ihr zu der „Stramplerisierung“ der Gesellschaft? Kommentare sind herzlich willkommen.

Weitere Quellen:

http://www.childmode.com/2011/01/07/jumpin-jammerz-the-latest-trend-that-has-us-dumbfounded/

http://de.wikipedia.org/wiki/Ryan_Gosling

Über Linus

Ich bin Wahlberliner und Mitorganisator des Berliner Stammtischs. Wer Interesse am Stammtisch oder den Windelfreizeiten der Windelbabies Community hat, kann sich über das Kontaktformular gerne bei mir melden.

2 Kommentare zu Die ‚Stramplerisierung‘ der amerikanischen Gesellschaft

  1. Ronnybaby sagt:

    HAllo Linus

    kann es sein das es auch daran liegt das die Amis schon früher „Strampler“ trugen
    in der Zeit des Wilden Westens trugen die Cowboys ja Overalls mit Dropseat als
    Unterwäsche, und dadurch ist vieleicht der Bezug zur Kindlichkeit nicht so groß.
    Ich kann mich nicht errinnern das man in Europa sowas getragen hat !?
    http://www.oldstyle-trade.eu/Shop/index.php?lang=DEU&list=KAT72

    Der zweite Grund warum es in den USA und Kanada die footed Pajamas so ein Erfolg sind, ist auch die Leichtbauweise der Häuser in denen es bei extremen Wetterschwankungen schon mal ganz schnell kalt werden kann
    und Bodenheizungen haben die wenigsten Menschen .

    Und wenn man dann so ne Werbung im TV sieht
    glaubt man seinen Augen nicht !
    https://www.orderforeverlazy.com/flare/next?rtag=foreverlazy&

    Gruß Ronnybaby

  2. 7babybears sagt:

    Guter Artikel, schön geschrieben, vor allem der 2. Abschnitt! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.